Informationen über unser Dorf

Reichenburg liegt am Voralpenrand und grenzt - als die äusserste Schwyzer Gemeinde - an die Kantone St. Gallen und Glarus. Die Nachbargemeinden sind Benken SG,Schübelbach und Glarus Nord. Das Gemeindegebiet liegt auf der südlichen Linthebene auf 411 m ü. M. am Fusse des Austockes mit weitem Blick auf die fruchtbare Linthebene. Die Ortschaft schart sich um den markanten Burghügel, der die weithin sichtbare Pfarrkirche St. Laurentius trägt.

Die örtlichen Berghänge sind Mittelberg, Ussberg, Tafleten, Lachen- und Austock und dieLauihöhe, die mit 1455 m ü. M.den höchsten Punkt der Gemeinde bildet.  

Die Ortsgeschichte ist eng mit dem Kloster Einsiedeln verbunden. Urkundlich lässt sich der Name bis ins 13. Jh. nachweisen. Aber schon früher soll sich auf dem Geländesporn die Burg eines gewissen Dietrich befunden haben. Davon kann wohl auch der Name Richisburg bzw. Reichenburg abgeleitet werden. Das neben Schwyz älteste Gemeindewappen geht auf dieses Rittergeschlecht zurück. 1370 wurde die ganze Herrschaft Reichenburg an den Einsiedler Fürstabt Markwald von Grünenberg verkauft. 1789 verzichtete das Kloster auf die Oberhoheit. Die Gleichstellung mit den übrigen Marchgemeinden erfolgte jedoch erst 1831.

In Reichenburg wird traditionell Viehzucht betrieben, was mit der gemeindeeigenen Alpwirtschaft zusammenhängt.